Zur Suche hier klicken

Reifenverschleiß

1. Mindestprofiltiefe und Verschleißindikatoren

In Europa gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1.6 mm für Sommerreifen. Dies gilt für die gesamte Lauffläche. Diese Mindestprofiltiefe kann je nach Land variieren. Wichtig ist es die Profiltiefe regelmäßig zu kontrollieren und dafür zu sorgen, dass diese nicht die empfohlenen Grenzen unterschreitet.

Fast alle modernen Reifen werden heute mit Verschleißindikatoren ausgestattet. Diese ermöglichen eine zuverlässige Kontrolle und eine genaue Messung der Reifenabnutzung.


Andere Verschleißindikatoren ermöglichen, die Abnutzung der Reifen zu messen :

  • Die numerische Verschleißanzeige (der Abnutzungsgrad wird mittels mehrerer Zahlen auf der Lauffläche des Reifens angezeigt).
  • Das Wechseln der Farben (sobald die Lauffläche abgenutzt ist, wird die innere Gummischicht des Reifens in orange eingefärbt).
  • Das Reifenprofilmesser (das kann man günstig in jeder Werkstatt erhalten)

2. Anormaler Reifenverschleiß : die möglichen Ursachen besser erkennen

Der Verschleiß der Reifen hängt von vielen Faktoren ab. Jede Form vom anormalen Verschleiß verkürzt die Laufleistung eines Reifens. Um diesen Verschleiß so gering wie möglich zu halten, lohnt es sich, die beeinflussenden Ursachen eines anormalen Verschleißes zu kennen. Unter den möglichen Faktoren, die einen ungleichmäßigen Abrieb verursachen können: fehlerhafter Luftdruck, falsche Radgeometrie und Spureinstellung, schlechter Zustand der Verbindungs- oder Federungselemente.

Anormaler ReifenverschleißMögliche Ursachen
Starker Verschleiß an beiden Schulterbereichen

Zu geringer Luftdruck
Räder wurden nicht rechtzeitig vertauscht
Zu schnelles Fahren auf kurvenreichen Strecken
Unpassende Reifen und Felgen
Starker Verschleiß im Mittenbereich der Lauffläche.

Zu hoher Luftdruck
Unpassende Reifen und Felgen
Räder wurden nicht rechtzeitig vertauscht
Starker Verschleiß an einer Schulter.

Räder wurden nicht rechtzeitig vertauscht
Fehlerhafte Radgeometrie und Spureinstellung
Verteilte Verschleißstellen

Schlechter Zustand der Verbindungs- oder Federungselemente
Fehlerhafte Auswuchtung
Starkes Beschleunigen oder Bremsen
Zu geringer Luftdruck
Diagonaler Verschleiß

Fehlerhafte Radgeometrie
Zu geringer Luftdruck
Räder sollten vertauscht werden
Fehlerhafte Auswuchtung

3. Die Vorteile des VAI (Visual Alignment Indicator)

Zu starker negativer oder positiver Sturz sowie eine fehlerhaft eingestellte Spur nutzen einen Reifen vorzeitig ab. Der VAI (Verschleiß-Analyse-Indikator) von Continental ist ein neuartiges Lamellensystem an beiden Schulterkanten des Reifens. Dieses innovative Messsystem ermöglicht, fehlerhafte Fahrwerkeinstellungen ohne aufwändige elektronische Vermessung leicht erkennen zu können. Bereits nach wenigen tausend Kilometer Fahrt zeigt der VAI, ob der Abrieb auf beiden Seiten der Schulter mit dem achsgleichen Rad auf der anderen Fahrzeugseite identisch ist.


Einfahren

Ist es notwendig, einen neuen Autoreifen einzufahren ?

Ja. Alle neuen Reifen sollten die ersten 200 Kilometer mit mittlerer Geschwindigkeit eingefahren werden.

Das Fahrverhalten eines Reifens variiert je nach Marke und Profilbezeichnung. Darauf sollten Sie beim Einfahren achten.

Es wird empfohlen, scharfe Kurvenfahrt und extreme Bremsmanöver und Beschleunigung zu vermeiden.