Zur Suche hier klicken

Rissbildungen und Reifenverschleiß

Wir wissen schon, dass die Reifen gewechselt werden müssen, wenn die Profiltiefe unter 1.6 mm liegt.

Gibt es andere Kriterien, die einen sofortigen Reifenwechsel erfordern? Kann auch das Alter der Reifen zum Reifenwechsel führen? Zum Beispiel wenn die Reifen älter als 5 Jahren sind?

Die Lebensdauer Ihrer Reifen ist zu einem grossen Teil abhängig davon, wie man sie nutzt und ob es gute Wetterbedingungen gibt. Unter günstigen Bedingungen kann ein Reifen mehr als 60 000 Kilometern fahren und bis 5 Jahren dauern. Dies wird nur von den folgenden Bedingungen ermöglicht:

  • Ein optimaler Reifendruck, der regelmäßig geprüft wird
  • Eine richtige Spureinstellung
  • Die Reifenpositon 10 000 Kilometern systematisch ändern
  • Gute Parkbedingungen (an einem kühlen Ort, mit wenig Sonne)
  • Un climat tempéré

Auch wenn diese Bedingungen erfüllt sind, nutzt sich die Gummimischung nach und nach ab. Im Laufe der Jahren tauchen auf die Reifenflanken Rissbildungen auf.

Wie entstehen diese Rissbildungen in der Lauffläche?

Bei regelmäßiger Anwendung sind die Reifen durch das Fahren auf der Straße hohen Anforderungen unterworfen. (Starke Temperaturschwankungen, Verschmutzung, usw). Diese Elemente tragen dazu bei, die Gummimischung des Reifens zu verschleissen. Die sichtbarsten Auswirkungen sind der Verlust der Elastizität und die Erscheinung von Rissbildungen in Reifen. Eine regelmäßige Anwendung der Reifen ermöglicht es, das Auftreten solcher Risse hinauszuzögern.

Sind diese Rissbildungen gefährlich ?

Die Rissbildungen stellen keine Gefahr für die Fahsicherheit dar, wenn sie nur oberflächlich sind. Sie zeigen aber dass die Gummimischung des Reifens ein hohes Verschleißniveau erreicht hat. Der Verlust der Elastizität hat einen direketen Einfluß auf die gesamten Fahrleistungen. Die Reifen müssten gewechselt werden!