Zur Suche hier klicken

Anormaler Druckverlust eines Reifens

Ob zu hoch oder zu niedrig: ein falscher Reifendruck kann schnell gefährlich werden. Die Sauerstoffmoleküle sind so klein, dass sie durch die Poren des Reifens nach außen gelangen können. Der Reifen verliert nach und nach an Luft (-0.1 bar pro Monat). Daher sollten Sie den Reifendruck regelmäßig (zwei Mal im Monat) überprüfen.

Falls der Reifen mehr als 0.1 bar pro Monat verliert ist der Druckverlust nicht normal.

Ein undichtes Ventil kann Ursache für langsamen Druckverlust sein. Wegen der verschiedenen Erwärmungszyklen der Reifen werden die Ventile im Laufe der Zeit spröde und damit undicht.

Aus diesem Grund wird es von den Reifenherstellern empfohlen, die Ventile auch beim Reifenwechsel zu wechseln.

Egal ob Ihr Reifendruckkontrollsystem direkt oder indirekt ist (Tire Pressure Monitoring System TPMS) - die Werkstatt kann das Ventil günstig wechseln.

Das direkte Reifendruckkontrollsystem informiert den Fahrer über einen eventuellen Druckverlust. Bei diesem system erfasst ein Drucksensor den Luftdruck und die Lufttemperatur eines Reifens. Seit 2012 müssen alle Neuwagen in der Europäischen Union damit ausgestattet sein.

erfasst ein Drucksensor den Luftdruck und die Lufttemperatur eines Reifens. Das ist nicht nur gut für die Fahrsicherheit sondern auch für die Fahrleistungen. Mehr Informationen über die Kontaktfläche und den Reifendruck finden Sie in unserem Reifenhandbuch.